Pfarrbrief Herbst 2018

aktuelle Informationen

Liebe Mitchristen in der Pfarreiengemeinschaft Wittislingen–Bachtal,

mit diesem ersten gemeinsamen Pfarrbrief grüße ich Sie alle sehr herzlich! Mit den 7 Pfarreien Wittislingen, Bergheim, Mödingen, Schabringen, Reistingen, Oberbechingen und Burghagel und den Schwestern des Klosters Maria Medingen bilden wir seit dem 1. September 2018 diese neue Seelsorgeeinheit „Pfarreiengemeinschaft Wittislingen–Bachtal“. Nicht nur der Name ist neu! Auch die Gesichter sollen wir mehr und mehr zuordnen können und voneinander erfahren, was uns bisher und in Zukunft bewegt. Wir dürfen voneinander lernen und miteinander unseren Glauben an den einen Gott leben! Zu meiner ganz persönlichen Unterstützung und zu Ihrer Bereicherung ist uns als Kaplan der indische Pater Bineesh Pallath Josef zugeteilt worden. In den wenigen Tagen seines Hierseins darf ich sehr dankbar feststellen, dass er durch seine überaus gute Sprachkenntnis (nach einem Jahr Deutschunterricht), seine charmante Art des Umgangs und seine Kontaktfreudigkeit und Eigenständigkeit gut bei den Mitmenschen unserer PG ankommt! Da gibt es sicher noch vieles zu lernen, aber sein guter Wille und Ihre Bereitschaft zur Mithilfe ergänzen sich nahtlos! Diese Mithilfe brauchen wir alle auf ganz vielen Ebenen. Die gewählten Gremien in PGR und KV ebenso wie die vielen Engagierten im Lektoren- und Kommunionhelferdienst, bei der Musik oder im Pfarrbüro. Dort finden Sie als Ergänzung der bisherigen Sekretärin, Frau Hannelore Wengert, seit September auch Frau Marianne Greiner aus Burghagel. Sie wechselte von Obermedlingen hierher und bringt ihre Erfahrungen aus dem Bachtal mit in die Arbeit ein. Die äußeren Strukturen schafft die Diözese mit ihren neuen Zusammenschlüssen der einzelnen Pfarreien. Das „Innenleben“ dieser neuen PG ist und bleibt unsere Aufgabe, Herausforderung und Chance! Dazu reicht es nicht, mit Kaplan und Pfarrer „versorgt“ zu sein, sondern die jeweils eigenen Fähigkeiten „bereichernd“ und „gewinnbringend“ füreinander einzusetzen! Ihre Mitsorge in Ihrem Lebensbereich ist unerlässlich! Dazu gehört vor allem auch, Ihrem Glauben an Gott durch Ihr religiöses Leben ein „Gesicht“ zu geben! Einige nützen den Wechsel und tauchen in die Anonymität unter. Schade darum, denn mit mündigem Christsein hat das wenig zu tun! Nehmen Sie doch die Erweiterung der PG als Chance, die Herausforderungen für unsere Ortschaften miteinander anzupacken und zu tragen! Wie sonst sollen die Pfarreien lebendig bleiben, wenn sie für viele nur „Schlafsiedlung“ wäre! Ein Tag der gegenseitigen Ermutigung und Stärkung soll der 23. September für uns alle sein, wenn wir für alle 7 Pfarreien einen gemeinsamen Gottesdienst in Wittislingen feiern. Zum näheren Kennenlernen und Austausch besteht danach im Pfarrheim gleich nebenan bei reichhaltiger Mittagsverpflegung (auf Spendenbasis) vielerlei Möglichkeit! Kommen Sie und sind Sie gern dabei! Ganz besonders wichtig ist uns die Verbundenheit mit anderen Engagierten der jeweiligen Orte. Deswegen haben wir alle Vereine angeschrieben, dass sie mit ihrer Fahne bei diesem Fest des Glaubens mit dabei sind! Als Vertreter der Öffentlichkeit sind uns die Bürgermeister mit ihren Gemeinderäten herzlich willkommen! Kann und wird das alles gut gehen, was uns da an Aufgaben erwartet? Ich bilde mir nicht ein, auf alle Fragen und Herausforderungen die passende Antwort zu haben! Aber ich vertraue darauf, dass der Geist Gottes auch heute wirken und uns in eine gemeinsame Zukunft leiten will! Die Ergebnisse aller Bemühungen sind wohl nicht sofort erkennbar. „Reife Früchte“ brauchen länger! Dazu sind Geduld, gute Mitsorge, Gebet und ehrliches Interesse aneinander notwendig! In einem Gebet beim Gottesdienst klingt die Bitte an: „Gott lass die Herde nicht ohne Hirte sein und die Hirten nicht ohne Herde!“ Beides ist wichtig! Geben wir jeweils das Unsere dazu, dass sich diese Bitte erfüllt! „Reife Früchte“ an den Bäumen gibt es heuer genügend! Da lässt es sich doch beruhigt nach vorne schauen und Erntedank feiern! Vergessen wir aber bei der Euphorie über diese Fülle nicht, wie wenig Niederschlag heuer gefallen ist und unsere Region im Vergleich mit anderen Landstrichen noch relativ glimpflich davongekommen ist. Der Klimawandel ist nicht zu leugnen, vielleicht auch nicht mehr aufzuhalten. Aber gegensteuern kann doch jeder! Durch konsequenten Lebensstil, verstärkter Nutzung der regionalen Angebote (statt Äpfel aus Neuseeland) und getreue Umsetzung von „Weniger ist Mehr“ im Konsumverhalten sind wirksame Akzente möglich! „Wenn viel kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, werden sie das Gesicht der Welt verändern!“ Zu diesen gemeinsamen Schritten ermutige ich Sie ALLE, denn geistvolles Leben gelingt miteinander am besten!

Das hat mit unserem Verständnis von Kirchesein zu tun, das wir beim Kirchweihfest im Oktober bedenken. Die weltweite Kirche darf uns ein Anliegen bleiben, wenn wir uns an die Seite der Missio-Partner stellen und heuer besonders die Situation der Christen in Äthiopien berücksichtigen. Sie fliehen zu Gott in ihrer Not, damit sie selbst auch für andere eine Zuflucht sein können und den Flüchtlingen der Region eine Heimat bieten können. Die Initiativen in diesem armen Landstrich sollten Pflichtlektüre sein für alle, die hierzulande gegen Asylsuchende hetzen! Die Kandidatensuche für die Kirchenverwaltungswahl am 18. November 2018 startet. Tragen auch Sie Verantwortung mit und bringen Ihre Talente ein.

Ihnen allen wünsche ich Mut und Entschiedenheit und Gottes Hilfe dazu! - Ihr Pfarrer Alois Lehmer

 

Grußwort unseres Kaplans: Grüß Gott, liebe Gemeinden, liebe Schwestern und Brüder!

Mein Name ist Pater Bineesh Pallath Josef. Ich wurde 1985 in Kerala in Süd-Indien geboren. Ich komme aus einer kleinen Familie und habe zwei Brüder und eine Schwester. Nach der 10. Klasse bin ich ins Priesterseminar eingetreten. 12 Jahre hat das Priesterstudium insgesamt gedauert. 2012 wurde ich dann zum Priester geweiht. Ich gehöre zum Orden CST der „kleinen Theresa vom Kinde Jesu“, gegründet in Indien. Nach der Priesterweihe war ich ein Jahr als Direktor in einem Knabenheim in Kerala. Danach habe ich zwei Jahre im Priesterseminar als Lehrer gearbeitet und dann ein Jahr in einer Pfarrei als Kaplan. Schließlich bin ich im August 2017 nach Deutschland gekommen, und zwar in die Pfarreiengemeinschaft Gersthofen. Dort habe ich mich für meine Tätigkeit als Kaplan vorbereitet. Hauptsächlich habe ich meine Deutschkenntnisse erweitert und den deutschen Führerschein gemacht. Beides war nicht unbedingt leicht. Ich bin noch kein perfekter Autofahrer und mein Deutsch ist auch noch nicht perfekt. Deshalb bitte ich um Geduld und auch um Ihre Unterstützung. Ich freue mich sehr, dass ich nun bei Ihnen in der Pfarrei arbeiten darf. Ich hoffe, dass ich häufig mit Ihnen ins Gespräch kommen kann und dass wir einander kennenlernen.

 

Am 23. September um 10 Uhr - Wir fahren nach Wittislingen – Einladung zum Fest der Begegnung! So wollen wir diesen Tag begehen: Um 9.45 Uhr treffen sich die Fahnenabordnungen, Kinder, Ministranten und wer sonst noch mitgehen will, im Schulhof. Nach dem festlichen Einzug in die Kirche feiern wir um 10 Uhr den gemeinsamen Gottesdienst (also kein Gottesdienst in den einzelnen anderen Gemeinden)! Seit 1. September ist unsere neue Pfarreiengemeinschaft Wittislingen–Bachtal „auf dem Papier“ errichtet. Zusammen mit Pater Bineesh Pallath Josef konnte ich schon ein paar Gottesdienste auch in Oberbechingen und Burghagel feiern. Die neue Aufgabe ist sicherlich auch für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Aber da vertraue ich auf den guten Willen Vieler und das beherzte Engagement nicht nur der Verantwortlichen vor Ort! Als besondere Möglichkeit des Zusammenwachsens und des Kennenlernens sehen wir dieses PG – Fest an. Viele denken und handeln aus ihrer Verantwortung im Glauben und gestalten so das Pfarreileben mit. Jede Gruppe ist wichtig! Die eingeladenen Fahnenabordnungen verdeutlichen das Miteinander aller Gruppierungen der Pfarreien als wichtige Stütze der Lebendigkeit vor Ort. Die Wittislinger Glocken rufen Sie aus unserer ganzen Pfarreiengemeinschaft zusammen. Im frohen Festgottesdienst für Jung und Alt dürfen wir uns im Haus Gottes geborgen wissen und Gott für alle Talente danken, die er uns zum Aufbau einer lebendigen Gemeinschaft geschenkt hat. Wer Mitfahrgelegenheit nach Wittislingen sucht, wende sich vertrauensvoll an seine PGR-Mitglieder vor Ort. Nach dem Gottesdienst geht es im Pfarrheim kurzweilig weiter. Die Pfarrgemeinden sorgen für eine reichhaltige Mittagsverpflegung. Unterhaltung und Austausch könnten uns auch persönlich noch mehr zusammen bringen! Für unsere Kinder ist nach dem Mittagessen ein Spiele– und Bastelangebot bereit. Zeigen Sie durch Ihr Kommen und Mitfeiern Ihr Interesse an der erweiterten Pfarreiengemeinschaft und unterstützen Sie so auch die ehrenamtliche Arbeit Ihres Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung!

Vesper in der Turmkapelle (Kloster) - Alle Interessierten laden wir ganz herzlich dazu ein, mit uns Schwestern in der Turmkapelle des Franziskushauses die Vesper zu beten. Dabei können wir unter-schiedliche Akzente setzen, Psalmen von ihrem Entstehungshintergrund her verstehen lernen, Psalmen inhaltlich besprechen und Psalmen in den verschiedenen Psalmtönen singen lernen. Wir freuen uns über viele MITBETER! Wir treffen uns immer am vierten Mittwoch des Monats: am 26. September und am 24. Oktober um 20 Uhr, am 28. November um 19:30 Uhr.                 

Transitusfeier am 2. Oktober 2018 im Kloster - Wir Schwestern gedenken jedes Jahr in der Transitus-Feier der Sterbestunde unseres Ordensgründers, des Hl. Franziskus. Transitus bedeutet Hinübergang – der Hl. Franziskus sah das Sterben als einen Hinübergang in ein neues Leben an und bezeichnete - wie alle anderen Geschöpfe - auch den Tod als „Bruder“. Wir laden Sie alle aus der Pfarreiengemeinschaft Wittislingen-Bachtal ein, am Dienstag, 2. Oktober 2018 um 18 Uhr mit uns zu beten, zu singen und die letzten Worte des Hl. Franziskus zu hören, bevor wir mit Ihnen im Kreuzgang Brot und Wein teilen.

Verkauf von „Minibroten“ (1 €) ist nach dem Erntedankgottesdienst (7. Oktober) um 8.45 Uhr im Pfarrhof zu Gunsten der Mission. Gleichzeitig ist Kaffee und Tee angeboten.

Rosenkranzgebet – die Kraft der Wiederholung erfahren! - Das Anliegen von Fatima ist immer noch aktuell: die Bekehrung der Menschen zu Gott! Das Rosenkranzgebet kann diesem Ziel dienen und jede(r) ist dazu eingeladen. Denn sich stark machen für Frieden und Gerechtigkeit könnte auch ein Zeichen der Mitverantwortung für diese eine Welt sein. Anliegen gibt es genügend, die wir vor allem auch im Oktober-Rosenkranz betend vor Gott tragen dürfen! Ob beim Fest der  Rosenkranzbruderschaft am 9. Oktober um 13.30 Uhr in Wittislingen oder an den Freitagen abends, ob vor dem Werktaggottesdienst oder in der Friedhofkapelle: Vertrauen wir der Fürsprache Mariens, der Mittlerin des Frieden, so dass diese vielfältig bedrohte und so unfriedliche Welt einer stabilen Zeit des Friedens entgegengehe! Kommen Sie doch zum Rosenkranzfest am Dienstag, 9. Oktober, um 13.30 Uhr in die Pfarrkirche Wittislingen.

„Aktion Hoffnung“: Der Sammelwagen steht am Freitag, 12. Oktober von 9 bis 17 Uhr auf dem Dorfplatz. (Bei Regen gegenüber Dorfhaus). Die Kleider- und Schuhsammlung für die „aktion hoffnung“ der Diözese Augsburg wollen wir bewusst unterstützen! Zusätzliche Kleidersäcke liegen in den Kirchen auf. Bitte unterstützen Sie gezielt diese Aktion durch Ihre Mithilfe!

Bibelteilen im Franziskushaus/Kloster - „Die Freude des Evangeliums erfüllt das Herz und das gesamte Leben derer, die Jesus begegnen. Diejenigen, die sich von ihm retten lassen, sind befreit von der Sünde, von der Traurigkeit, von der inneren Leere und von der Vereinsamung. Mit Jesus Christus kommt immer – und immer wieder – die Freude.“ Diese Worte stammen von Papst Franziskus und wollen uns bewusst machen, dass das Evangelium wirklich eine Frohbotschaft ist. Wenn wir miteinander das Evangelium, die FROHE BOTSCHAFT hören, lesen, und teilen, werden wir innerlich reicher im Erkennen und Verstehen der Hl. Schrift. Herzliche Einladung an alle, die Interesse haben! Auch neue Gesichter sind jederzeit willkommen!   Die nächsten Termine sind jeweils am zweiten Mittwoch des Monats:   am 12. September und am 10. Oktober um 20 Uhr; am 14. November um 19:30 Uhr.

Oasentag am 13. Oktober 2018 - „One moment in time!“ ist nicht nur ein Songtitel, sondern auch das Motto unseres Oasentages. Eingeladen sind alle Frauen, die einmal wieder bewusst raus aus dem Alltag wollen, sich Zeit für die Seele nehmen wollen und etwas abenteuerlich veranlagt sind… Der Tag beginnt um 10 Uhr und endet gegen 16 Uhr.  Brotzeit bitte mitbringen! Wir wollen mittags miteinander das Mitgebrachte teilen.       Die Kosten für anfallendes Material betragen 5 €. Anmeldung bitte bis spätestens Montag, 08.Oktober bei Sr. Hedwig, Handy: 0176 56689226 oder Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regens Joh.Ev. Wagner-Fußwallfahrt von Dattenhausen nach Dillingen - Am Samstag, 13. Oktober 2018, findet die Fußwallfahrt von Dattenhausen, dem Geburtsort von Johann Evangelist Wagner, nach Dillingen, seinem Wirkungsort statt. Das Thema der diesjährigen Wallfahrt lautet: „Wie ein aufgeschlagenes Buch“ (Regens Wagner) Unsere Schöpfung, schön und verletzlich ... Gedanken zur Vielfalt und Verletzlichkeit der Schöpfung begleiten uns, ebenso wie Gebete und Lieder. Die Wallfahrt beginnt um 09 Uhr in der Kirche Dattenhausen. Weitere Stationen, zu denen Wallfahrer auch dazukommen können, finden um ca. 11:00 Uhr in der Kirche Wittislingen und um ca. 13.15 Uhr in Donaualtheim statt. Um 14 Uhr feiern wir Gottesdienst in der Christkönigskirche in Dillingen. Die Wallfahrt wird gemeinsam von den Regens-Wagner-Stiftungen und der Pfarrei Ziertheim/Dattenhausen durchgeführt. Eingeladen sind alle, die sich gerne mit auf den Weg machen möchten!

Aus dem Aufruf der deutschen Bischöfe zum Sonntag der Weltmission 2018 - Liebe Schwestern und Brüder, „Gott ist uns Zuflucht und Stärke“ (Psalm 46) lautet das Leitwort der diesjährigen Aktion der Missio-Werke. Das Bekenntnis aus dem Alten Testament ist eine Kraftquelle für Christen weltweit, besonders in Länder, in denen die Kirche bedrängt wird. Das gilt auch für Äthiopien. Das Land ist einer der ärmsten Saaten der Welt, zugleich aber Aufnahmeland für Flüchtlinge aus ganz Ostafrika. Die kleine Katholische Kirche in Äthiopien engagiert sich für die entwurzelten Menschen und eröffnet ihnen neue Lebensperspektiven. Sie antwortet aber auch auf die allgemeine Verunsicherung, von der vor allem Jugendliche betroffen sind. Sie werden zwischen Tradition und Moderne zerrissen. In dieser Situation macht das Zeugnis der Kirche in Äthiopien beispielhaft deutlich, wie der Glaube den Menschen Heimat gibt. Im Monat der Weltmission und vor allem am Sonntag der Weltmission, dem 28. Oktober, stellen die Missio-Werke die Arbeit der Kirche in Äthiopien in den Mittelpunkt. Zugleich erinnern sie daran, dass wir alle gerufen sind, missionarisch Kirche zu sein und den Glauben an Jesus Christus auf der ganzen Welt zu bezeugen. Mit der Kirche in allen Kontinenten sind wir in diesem Ziel und  in dieser Aufgabe verbunden. Sichtbarer Ausdruck dieser Solidarität ist die Kollekte, deren Ertrag den ärmsten Ortskirchen zu Gute kommt. Liebe Schwestern und Brüder, bitte setzen Sie am Sonntag der Weltmission ein Zeichen der Verbundenheit und der Solidarität. Wir bitten Sie um Ihr Gebet und um eine großzügige Spende bei der Kollekte für die Päpstlichen Missionswerke Missio.

Leonhardimesse am Mittwoch, 07. November 2018  um 18.30 Uhr.

Am Samstag, 10. November 2018 ehren wir den Hl. Martin (17 Uhr) und ziehen bei guter Witterung mit den Laternen danach singend um die Kirche. Anschließend treffen sich alle zum Brotteilen und Kinderpunsch auf dem Dorfplatz. Wir beteiligen uns an der Aktion „Meins wird Deins“.

Frauentragen im Advent: Bitte vom 18. November bis zum 02. Dezember 2018 in die Liste eintragen, die in der Kirche ausliegt.

Kirchenverwaltungswahlen am 18. November 2018 (Volkstrauertag): Vom 1. November 2019 bis 31. Dezember 2024 soll die neu zu wählende Kirchenverwaltung (KV) die finanziellen, personellen und wirtschaftlichen Interessen der jeweiligen Pfarreien wahrnehmen. Die Erhaltung und Wiederherstellung der Gebäude, die Beschaffung und Verwaltung von Betriebsmitteln und die geordneten Finanzen sind Hauptaufgaben der KV. Dazu braucht es klaren Sachverstand, ein nüchternes Abwägen über das, was angebracht, wünschenswert und notwendig ist, um die laufenden Anforderungen der Kirche vor Ort zu gewährleisten. Vorstand der jeweiligen KV ist der Pfarrer. Die Verwaltung mit je vier Mitgliedern bestimmt den Kirchenpfleger aus ihren Reihen. Zur Durchführung der Wahl wird in jeder Pfarrei satzungsgemäß bis zum 24. September ein Wahlausschuss gebildet. Dieser bestimmt aus ihrer Mitte den Vorsitzenden, Stellvertreter und Schriftführer des Ausschusses. Die Wahlberechtigten sind aufgerufen, Wahlvorschläge bis 15. Oktober 2018 dem jeweiligen Vorsitzenden des Wahlausschusses bzw. dem Pfarrbüro (Tel. 09076 1265) (e-mail: pg.wittislingen @ bistum-augsburg.de) zu unterbreiten. Nach Prüfung und Zustimmung erstellt der Ausschuss die vorläufige und endgültige Kandidatenliste. Diese ist bis zum 20. Oktober 2018 zu veröffentlichen (Sonderpfarrbrief zur KV-Wahl folgt!). Wählbar und zur Wahl gehen dürfen alle Personen (männlich oder weiblich), die am Wahltag 18 Jahre alt und in der Pfarrei wohnen. Briefwahl ist möglich.

Pater Anselm Grün (OSB) aus Münsterschwarzach spricht am Donnerstag, 22. November 2018 um 19 Uhr in der Pfarrkirche Wittislingen zum Thema: „Advent – Zeit der Sehnsucht“. Karten zum Preis von 10,00 € können Sie bei Corinnas Haar-Manufaktur in Zöschlingsweiler erwerben oder telefonisch reservieren bei Frau Marlis Reisacher (Tel. 09076 91533).

Auf dem Weihnachtsmarkt am 1./2. Dezember 2018 im Stettenhof sind wir Reistinger wieder mit einem Stand vertreten.

Jugendgottesdienst am Samstag, 08. Dezember 2018, (17 Uhr) in der Reistinger Kirche und anschließend adventliches Beisammensein auf dem Dorfplatz.      

Pfarreifahrt nach Maria Zell (02. bis 06. September 2019): Unter Leitung von Frau Annemarie Grätsch aus Gundelfingen bietet unsere PG Wittislingen-Bachtal wieder eine erlebnisreiche Pilgerfahrt an. Ziele sind u.a. Maria Zell (Quartier), Maria Taferl, Stift Melk, der Erlaufsee und Maria Plain bei Salzburg. Nähere Infos liegen in den Kirchen auf. Anmeldung ist bereits möglich. Ein Vortreffen ist am 05. Juni 2019 in Wittislingen. Der Reisepreis (DZ) beträgt 515,00 €. Die Plätze sind begrenzt! Also bitte bald im Pfarrbüro anmelden!

Die Miniwallfahrt 2018 nach Rom … war heiß und schön! Vom 29. Juli bis zum 4. August waren 11 Minis aus unserer PG mit ihren Betreuern zusammen mit den Dillingern und Steinheimern im Bus nach Rom unterwegs. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten standen ebenso auf dem Programm wie Stadtbummel und chillen an der Spanischen Treppe. Zu den Höhepunkten zählte der Eröffnungsgottesdienst in der Lateran-Basilika mit über 3.000 Minis aus unserer Diözese. Das Warten auf dem Petersplatz zur Papstaudienz hatte sich trotz 35 °C (im Schatten) gelohnt. Etwa 60.000 jubelten dem Papst zu. Und das Metro-Fahren (meistens heillos überfüllt) war für uns Landratten auch besonders. Demnächst gibt’s ein Nachtreffen, um alte Erinnerungen wieder aufzufrischen. Danke allen, die uns bei verschiedenen Aktionen im Vorfeld auch finanziell unterstützen! Die geschriebenen Karten sind wohl noch in den italienischen Briefkästen…!

Caritas-Sammlung: Unsere Pfarrei macht sich auf den Weg zu Ihnen. Zweimal jährlich klingen unsere ehrenamtlichen Sammlerinnen und Sammler auch an Ihrer Haustür und bitten um eine Geldspende für Menschen in Not. Ein Drittel der Spende bleibt in der Pfarrei, zwei Drittel gehen an die Orts- und Diözesan-Caritas. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie konkrete Hilfe-Maßnahmen in unserer Gemeinde. Allerdings gibt es komplizierte Notlagen, die wir bei bestem Willen nicht selbst beheben können. Umso dankbarer sind wir, dass wir in diesen Fällen die Beratungsstellen der Caritas an unserer Seite haben, die allen Menschen in Not offen stehen. Bitte unterstützen Sie uns, damit wir Menschen in Not unterstützen können. Ich danke Ihnen. Die nächsten Caritas-Sammlungstermine sind:  Herbst 24. bis 30. September 2018 und Frühjahr 18. bis 24. März 2019.

Kirchgeld 2018 - Wir bitten Sie, liebe Pfarreimitglieder, um Entrichtung des Kirchgeldes in Höhe von 1,50 Euro. Sie zeigen damit Ihre Verbundenheit mit der Pfarrgemeinde. Das Kirchgeld verbleibt in voller Höhe in der Pfarrgemeinde und dient der Stärkung des allgemeinen Haushalts. Falls Sie Ihr Kirchgeld auf das jeweilige Konto der Kirchenstiftung überweisen wollen: DE52 7206 9263 0000 5004 70 bei der Raiffeisenbank Wittislingen eG. Ihr Pfarrer und die Kirchenverwaltung sagen Ihnen dafür jetzt bereits ein herzliches Vergelt’s Gott.

Wussten Sie schon, dass …

.... dass das gemeinsame Ferienprogramm in der VG auf vielen Ebenen ein voller Erfolg war und sich für nächstes Jahr schon wieder Interessengruppen etwas Ansprechendes und Interessantes überlegen?

… dass sich die anwesenden Eltern als Termin für die nächste Erstkommunion in Wittislingen auf den 28. April 2019 und den 12. Mai 2019 im Kloster Maria Medingen für die Kinder aus unserer PG geeinigt haben?

… dass die Gruppe „Frauenpower 30 +“ weitere 10 Biertischgarnituren für die Pfarrei Wittislingen im Wert von 1.340 € gesponsert hat und darüber hinaus für die Jugendarbeit 300 € zur Verfügung stellte? Vergelt`s Gott dafür!

… dass sie den „Bürgerservice“ im Egautal gerne für sich beanspruchen dürfen, wenn Sie im Haushalt eine gezielte Hilfe oder eine Fahrgelegenheit zu Ärzten etc. brauchen? Zu erreichen ist Ihre Ansprechperson Frau Claudia Baumann im Rathaus am Mittwoch von 9 bis 11 Uhr und am Donnerstag von 14 bis 16 Uhr unter: 09076 950923 oder 0151 14307591!

… dass im BeneVit-Hausgemeinschaft in der Oberbechinger Straße in Wittislingen etwa alle 2 Wochen ein religiöses Angebot von Pfarreiangehörigen besteht, um auch das Glaubensleben im Alter zu unterstützen?

… dass Sie sich gerne auch zu Gottesdiensten in benachbarte Pfarreien bewegen dürfen, wenn die Zeit daheim nicht so günstig ist … und sie dort vor allem in den ersten Reihen noch genügend Platz finden? 

… dass aufgrund der neuen Datenschutzverordnung nur noch ganz wenige Bilder von kirchlichen Veranstaltungen veröffentlicht werden, weil wir dazu von jeder abgebildeten Person eine Einverständniserklärung brauchen? Unsere Homepage leidet darunter … aber da führt gerade kein Weg vorbei!

 

Suche

23. September um 10 Uhr - Wir fahren nach Wittislingen – Einladung zum Fest der Begegnung! Gemeinsamer Gottesdienst der sieben Pfarrgemeinden.