Chronik des Schützenvereins "Alte Burg"

Die Gründung des Vereines erfolgte am 2. Februar 1906 im Gasthof »Alte Burg« der Familie Brugger. 1. Vorstand war Ludwig Brugger. Jedes Mitglied musste damals 3,00 RM Mitgliedsbeitrag bezahlen. Der erste Schießabend war am 15. Februar 1906 mit 18 Schützen.
  

 
     

Während des 1. Weltkrieges von 1914 – 1918 ruhte der Schießbetrieb.

      

Am 10. Dezember 1924 versammelten sich die alten Mitglieder im Vereinslokal, um den Verein wieder zum Leben zu erwecken. Zu dieser Zeit hatte der Verein 24 Mitglieder. Der erste Schießabend fand dann am 17. Dezember 1924 statt. Am 13. Juli 1930 beteiligte sich der Schützenverein bei der Fahnenweihe beim Nachbarverein Demmingen.

      

In der Hauptversammlung am 22. Januar 1931 wurde beschlossen, anlässlich des 25jährigen Jubiläums eine Vereinsfahne zu kaufen. Die Anfertigung der Fahne wurde der Taubstummenanstalt Dillingen übergeben. Die Kosten für die Fahne betrugen ca. 600 RM. Die Patenschaft übernahm der Schützenverein Demmingen.

      

Am 19. Juli 1931 feierten die Schützen ihr 25jähriges Jubiläum mit Fahnenweihe. An der Fahnenweihe beteiligten sich 17 Vereine. Zu dieser Zeit war Reistingen der erste Verein im Bezirksbund Dillingen, der eine Fahne besaß. Auf Grund des schlechten Wetters war der Besuch des Festes an diesem Tag recht mäßig. Deshalb blieben dem Verein am Schluss 100 RM Schulden.

  
 

   BILDER VOM 25JÄHRIGEN JUBILÄUM 1931
  
In diesem Jahr trat der Verein auch dem Bayerischen Schützen-Verband bei. Dem Donau-Brenz-Egau Verband gehörte der Verein seit 1907 an. 1932 wird die Patenschaft beim Schützenverein Donaualtheim übernommen. 1938 war der letzte Eintrag im Schießbuch bevor der 2. Weltkrieg
begann. Das Vereinsleben ruhte erneut.

   

Am 29. November 1951 fand der Neubeginn des Vereines statt. Anlass dazu war das 80jährige Jubiläum des Patenvereines Donaualtheim. Kommerzienrat Hänle vom Dillinger Hofbräu stiftet zur Wiedergründung des Vereines ein Luftgewehr. Dieses jetzt 56 Jahre alte Luftgewehr befindet sich noch heute im Vereinsbesitz.

   

Am 14. und 15. Juli 1956 feierte der Verein sein 50-jähriges Bestehen verbunden mit dem 25jährigen Jubiläum der Fahnenweihe. Aus diesem Anlass wurde auch eine Schützenkette gekauft. An beiden Tagen fand ein Jubiläumsschießen auf 15 Ständen statt.
  

   

 

 

  BILDER VOM 50JÄHRIGEN JUBILÄUM 1956
  
1969 feierte der Patenverein Donaualtheim sein 100jähriges Jubiläum. 1970 wird das Vereinslokal
»Alte Burg« geschlossen. Die Gemeinde baut die alte Volksschule in eine Gastwirtschaft um und der Schützenverein erstellt einen Schießstand. Hier finden die Schützen ihre neue Heimat. Von nun an konnte man ein ständiges Wachsen des Vereines beobachten. Im Jahre 1969 hatte der Verein 33 Mitglieder und 1977 waren es schon 59 Mitglieder.
  

   

  DAS GASTHAUS "ALTE BURG" - HEIMAT DES SCHÜTZENVEREINS "ALTE BURG" BIS INS JAHR 1970
  
1977 wurde unser Verein ins Vereinsregister in Dillingen eingetragen. Auch wird in diesem Jahr mit
Claudia Knaus zum ersten Mal eine Dame Schützenkönig. 1978 begann der Schützenverein mit dem Umbau und der Renovierung des alten Schulsaales im 1. Stock. Dort wurden drei neue Schießstände errichtet. Die Dienstbarkeit wird am 12. Juni 1978 beim Amtsgericht ins Grundbuch eingetragen.

   

1979 veranstalten der Schützen- und der Musikverein das erste gemeinsame Dorffest.

   

Am 27. und 28. Juni 1981 feierte der Schützenverein »Alte Burg« sein 75jähriges Gründungsfest. Das Fest fand in der neu erbauten Maschinenhalle der Familie Göttle statt. Nach den Klängen vom Musikverein »Frisch Auf« Reistingen und den »Lanzinger Buam« aus Syrgenstein begrüßte Vorstand Erwin Löffler Schirmherrn Johann Hartleitner sowie sämtliche Gäste. Schirmherr Hartleitner würdigte die Entscheidung, auf einen großen Festumzug zu verzichten und anschließend berichtete Ludwig Kraus, ehemals Lehrer in Reistingen, aus der 75jährigen Vereinsgeschichte. An diesem Abend konnte Gauschützenmeister Alois Waldenmayer Michael Baumann und Konrad Brugger die Ehrung für 50 Jahre Mitgliedschaft überreichen. Für besondere Verdienste wurden Erwin Löffler und Vitus Schmid geehrt. Am Sonntagmorgen trafen sich die Patenvereine Demmingen und Donaualtheim, sowie der

Nachbarverein Dischingen zum gemeinsamen Kirchgang mit anschließendem Festgottesdienst. Beim Frühschoppenkonzert beglückwünschte Landrat Dr. Anton Dietrich den Verein zu seinem 75. Geburtstag. Den Festausklang umrahmten die Musiker »The Tramps«.
  

   

  BILDER VOM 75JÄHRIGEN JUBILÄUM 1982
  
1982 wurde die Königskette für die Jugend gekauft. 1. Jugendkönig war damals Johann Bayer. Vom 27. – 29. Mai 1983 feierte der Musikverein »Frisch Auf« Reistingen sein 50jähriges Vereinsjubiläum.
Der Schützenverein beteiligte sich bei der Durchführung des Festes sowie am Festumzug.

   

1985 begann der erneute Umbau der Schießanlage. Für die jetzt bereits 74 Mitglieder wurde die Zahl der Stände von 3 auf 5 erhöht. Die Gemeinde saniert das Bierstüble, neue Toiletten und eine neue Küche werden eingebaut. Der Musikverein erstellt einen Anbau, der in Zukunft als Übungsraum dienen soll. Am 27. Dezember 1985 wird das Winterschießen im neu gestalteten Schießraum eröffnet. Schützenverein, Musikverein und Gemeinde veranstalten am 29. Dezember 1985 einen Tag der offenen Tür.

   

1986 übernehmen der Musik- und Schützenverein die Bewirtung des Bierstübles, da kein neuer Pächter gefunden wurde.

   

1990 wird die Fahne von 1931 renoviert. Die Kosten belaufen sich auf 7.147,60 DM.

      

Von 1987 an nimmt der Verein am Rundenwettkampf teil. Die 1. Mannschaft, die von 1987 bis 1998 in unveränderter Besetzung zu den Wettkämpfen antritt, schaffte es sogar bis in die Gau-Oberliga. Für unseren kleinen Verein war dies mit Sicherheit eine enorme Leistung.

   

Im Herbst 1993 wurden die Außenmauern des Bierstübles unterbaut und die Schützen konnten zum Nachbarverein Ziertheim ausweichen. Beim Gauschießen 1995 wurde unser Mitglied Rainer Pösl Gaumeister mit der Luftpistole.

   

Vom 18. bis 19. Mai 1996 feierte der Verein sein 90jähriges Jubiläum. Der Samstagabend wurde als Festabend mit Grußworten und Ehrungen gestaltet. Am Sonntagmorgen begann das Fest mit einem Gottesdienst in der Kirche und anschließendem Fahnenmarsch zur Festhalle.
  

   

  BILD VOM 90JÄHRIGEN JUBILÄUM 1996
  
Nachdem wieder Schützen für die 1. Mannschaft motiviert werden konnten, beteiligt sich der Verein
seit 2003 wieder am Rundenwettkampf. 2004 beteiligte sich unser Verein beim »Kartei der Not«-Schießen. An diesem Tag konnte der stolze Betrag von 429,– € für die Kartei der Not eingenommen werden. Die von Mandy Straßburger gemalte Scheibe gewann Christoph Dauser.

   

Durch die anstehende Dorferneuerung und die Suche nach einer Unterkunft für die Feuerwehr, reifte der Gedanke, gemeinsam ein Dorfhaus zu bauen. Es wurde geplant und gerechnet, ob ein solch kleines Dorf wie Reistingen einer solchen Aufgabe überhaupt gewachsen ist. Man kam zu dem Entschluss, dass dies möglich ist, wenn alle mitmachen. Der Musikverein und der Schützenverein gründeten die Vereinsgemeinschaft Dorfhaus. Mit der Gemeinde wurde ein Erbbaurechtsvertrag vereinbart. Der Grundstein zum Bau war gesetzt.

   

Im Herbst 2004 begann dann der Bau des Dorfhauses, in dessen Erdgeschoss die Feuerwehr und im Obergeschoss die Schützen ihr zu Hause haben werden. Durch viele Stunden Arbeit unserer Bürger ist dieses Gebäude entstanden.

   

Großen Anklang fand der Festabend am 25. März 2006 anlässlich der 100-Jahr-Feier.

Suche

Wir wünschen allen eine schöne Pfingstzeit!

Kontakt Schützenverein

1. Vorsitzender Erich Resselberger

Alte-Burg-Straße 7
89446 Ziertheim-Reistingen
09076 2076